1. print icon Drucken

Elektromechanisches Bahnlaufregelsystem Fife Symat 70G

  • Große Genauigkeit dank spielfreier Konstruktion und ausgezeichneter dynamischer Eigenschaften
  • Kompakte und robuste Konstruktion
  • Große Auswahl von Zubehör wie z. B. integrierter Schneidtisch, Montagetraversen, motorische und automatische Sensorpositionierungen
  • Kompatibel mit allen Fife-Sensoren und Fife-Prozessoren

Symat 70G Offset Schwenkführung Technische Daten

  • Führungsspanne Minimum250 mm9,84 Zoll
  • Führungsspanne maximal600 mm23,62 Zoll
  • Rollfläche Minimum250 mm9,84 Zoll
  • Rollfläche maximal700 mm27,56 Zoll
  • Rollendurchmesser minimal50 mm1,97 Zoll
  • Rollendurchmesser maximal100 mm3,94 Zoll
  • Maximalkorrektur (basierend auf der Führungsspanne)+/- 57 mm+/- 2,24 Zoll
  • Maximale Spannung800 N

Der FIFE SYMAT 70B ist ein kompaktes Bahnlaufregelsystem, mit dem sich die Lage der Materialbahn bei minimaler Einund Auslauflänge korrigieren lässt. Merkmale
Der Fife-Symat 70G ist ein kompaktes Drehrahmensystem, mit dem sich die Lage der Materialbahn bei minimaler Ein- und Auslauflänge korrigieren lässt. Aufgrund seiner Modulbauweise kann der Fife-Symat 70G leicht auf Ihren Bedarf angepasst werden. Durch unterschiedliche Längen, Durchmesser und Abstände der Walzen sowie verschiedene Fife-
Komponenten ist mit dem Fife-Symat 70G jede kundenspezifische Anforderung im Rahmen der technischen Spezifikation realisierbar.
Für alle Einbauvarianten können Sensormontagestangen, Stützwalzen und Sensorpositioniervorrichtungen im montierten Zustand mitgeliefert oder nachgerüstet werden.

Funktionsweise
Nach der Montage des SYMAT 70B sind die Steuerwalzen des Drehrahmensystems parallel zu den Walzen der Kundenanlage ausgerichtet. Während des Betriebs überwacht die hinter der Auslaufwalze angebrachte Sensorik die Bahnlage. Verlässt die Materialbahn die Sollposition, wird ein Signal erzeugt und von einem Signalverstärker erfasst. Dieser steuert dann einen Linearantrieb an, der den Drehrahmen bewegt und dadurch die Bahnlage korrigiert. Die Drehbewegung erfolgt dabei um eine Achse, die sich senkrecht zum Montagerahmen am äußeren Rand der Einlaufwalze befindet.

Zubehör
Mit dem optional erhältlichen Zentriergeber ist eine schnelle Zentrierung des Drehrahmens möglich. Während der Inbetriebnahme, dem Bahnbreitenwechsel und beim Verspleißen oder Einfädeln der Bahn lassen sich so die Walzen des Drehrahmens parallel zu den Walzen der Kundenanlage ausrichten. Ein optional erhältlicher Hubalarm ermöglicht die vom Signalprozessor unabhängige Erfassung bestimmter Positionen des Drehrahmens wie z. B. der Endposition. Erweiterungen und Anpassungen können erfolgen mit Einbautraversen, Fernansteuerungen, Oszillatoren, Sensorpositioniereinrichtungen sowie verschiedenen Kanten-, Mitten- und Liniensensoren.